Update der Geräte

Update der primären Virtual Reality-Geräte

Der Benutzer wird von der SteamVR-Anwendung benachrichtigt, wenn es ein Update gibt, das entweder auf das Headset, die Controller oder die Basisstationen aufgespielt werden muss. Wie in der Abbildung unten dargestellt, benachrichtigt die Anwendung den Benutzer durch Anzeige eines ¡ neben einem dieser Geräte in der SteamVR-Anwendung, sobald das Gerät angeschlossen ist.

image (6)

Bewegen Sie die Maus über das Symbol und klicken Sie dann auf die Option Update Available option. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um diesen Vorgang abzuschließen.

Wenn sich das Update auf die Basisstationen oder Controller bezieht, werden Sie möglicherweise aufgefordert, diese über ein Micro-USB-Kabel mit Ihrer Workstation zu verbinden. Falls nicht bereits entnommen, finden Sie ein Micro-USB-Kabel in Box 5 des HTC VIVE Pro-Sets.

Wenn sich das Update auf die Basisstationen oder Controller bezieht, werden Sie möglicherweise aufgefordert, diese über ein Micro-USB-Kabel mit Ihrer Workstation zu verbinden. Falls nicht bereits entnommen, finden Sie ein Micro-USB-Kabel in Box 5 des HTC VIVE Pro-Sets.

Die Updates können manchmal mehr als 30 Minuten dauern. Ziehen Sie während der Firmware-Updates nicht die Micro-USB- oder Stromkabel ab, die Ihre Hardware mit Ihrer Workstation verbinden. Dies könnte zu einem Firmware-Fehler führen.

Wenn das Update drahtlos durchgeführt wird, stellen Sie sicher, dass zwischen der Hardware und dem Sensor der Wireless Link Box eine klare Sichtlinie besteht.

Update der Workstations

Die DeepTraining Workstations werden per Fernzugriff über Innerspace upgedatet, um sicherzustellen, dass die DeepTraining-Software auf dem neuesten Stand ist. Damit diese Updates durchgeführt werden können, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein.

  • Die Workstations sollten immer eingeschaltet bleiben.
  • Die Workstations sollten jederzeit über eine aktive Internetverbindung verfügen.

Beim Update der Workstations wird der folgende Prozess durchgeführt.

  1. Mit dem Kunden wird ein Datum und eine Uhrzeit vereinbart. Dadurch wird sichergestellt, dass die Workstation zum Zeitpunkt des Updates nicht benutzt wird.
  2. Die DeepTraining-Software auf der primären Workstation wird von Innerspace mit Hilfe der Microsoft Intune-Geräteverwaltung remote aktualisiert.
  3. Der Kunde testet die neuen Updates, und wenn er damit zufrieden ist, fährt Innerspace mit dem Update der Software auf der Ersatz-Workstation fort.